Erziehungsbeistand nach § 30 SGB VIII - Windpferd e. V.- Verein zur Stärkung psychosozialer Gesundheit

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erziehungsbeistand nach § 30 SGB VIII

FINDLING Kinderkulturhof > Hilfen zur Erziehung nach § 27 ff SGB VIII


Tiergestützte sozialpädagogische Unterstützung
für Kinder, Jugendliche und Eltern,
die sich in problematischen Lebenslagen, bzw. Krisen befinden
und Hilfe benötigen.


Im Rahmen des Erziehungsbeistandes nach § 30 SGB VIII bieten wir Kindern und Jugendlichen sozialpädagogische Hilfe und intensive Betreuung bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen und bei der Lösung von Konflikten, Krisen und Alltagsproblemen an. Zudem begleiten wir bei Ämterbesuchen, unterstützen bei der Freizeitgestaltung und fördern die Entwicklung einer selbstständigen Lebensführung.
Bezugnehmend auf das Konzept Green Care, welches das Fundament unserer Arbeit darstellt, gehen wir von der Prämisse aus, dass Bewegung für den Aufbau organischer Funktionen im Kindesalter elementar ist. Die psychisch-emotionale sowie die geistige und soziale Entwicklung stehen zu körperlicher Bewegung in direktem kausalem Zusammenhang. Naturnahe Bewegung stellt hier ein wichtiges Modul dar. Schon kleine Kinder lernen im Kontakt mit der Natur spielerisch, die eigenen Bewegungen wahrzunehmen, sie zu steuern und sich in die lebendige Natur einzufühlen. Aktuell sind Kinder durch Computerspiele und hohen Video- und Fernsehkonsum kaum noch körperlich aktiv, stattdessen werden sie mit optischen und akustischen Reizen überflutet. Diese Lebensrahmenbedingungen besitzen einen unmittelbaren Einfluss auf die Entwicklung und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Daherlegen wir in unserer Arbeit auf naturnahe bewegungsfördernde Elemente großen Wert.
Auf dieser Basis stellt die tiergestützte Pädagogik den methodischen Schwerpunkt unserer sozialpädagogischen Arbeit dar. Wir arbeiten in erster Linie mit dem Einsatz von Hunden. In problematischen und belastenden Situationen bieten die Tiere einen Kontakt- und Beziehungspunkt und unterstützen die Bildung einer stabilen Vertrauensbasis, so dass sich die emotionale und soziale Kompetenz des Kindes/Jugendlichen verbessern kann.

Alles zuviel? - Packen wir es an!

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü